„DREHBUCH“ – DAS ERSTE KONZEPT

 

Schon vor der Gründung des Zweckverbandes im Jahr 2017 arbeiteten die vier Gründungsmitglieder – die Stadt Mönchengladbach, die Stadt Erkelenz, die Stadt Jüchen und die Gemeinde Titz – in Form eines informellen Planungsverbandes an einer gemeinsamen Entwicklung der Tagebaufolgenlandschaft Garzweiler und ihrer Umgebung. Dabei entstand die Idee, ein sich dem fortschreibenden Erkenntnisstand der nächsten Jahrzehnte anzupassendes „Drehbuch“ zu entwickeln. Basierend auf dem Kenntnisstand des Jahres 2016, haben die vier Verbandskommunen und VertretInnen anderer regionaler Einrichtungen im Sommer 2016 in einer Planungswerkstatt die unterschiedlichen Herausforderungen und Zielvorstellungen des Betrachtungsraumes diskutiert und in einem Handlungsrahmen miteinander in Beziehung gesetzt. Dabei befasste sich die Planungswerkstatt mit einem Zeitraum bis 2035. Die Ergebnisse mündeten in einem Konzept, dem sogenannten „Drehbuch“, welchen die erste Grundlage für weitere planerische Schritte bilden sollte. Es beschreibt unter anderem eine Herangehensweise an die räumliche und zeitliche Entwicklung der Tagebaufolgenlandschaft. Dabei werden sowohl soziale als auch ökologische und wirtschaftliche Aspekte betrachtet. Mit dem „Drehbuch“ lag erstmals ein verbindendes, positives Zukunftsbild für den Raum vor. 

Das „Drehbuch“, Stand 2016, finden Sie hier.

Zweckverband LANDFOLGE GArzweiler Drehbuch

 

„ZUKUNFTSKARTE“ – DIE WEITERENTWICKLUNG

 

Seit dem Jahr 2016 und mit der Gründung des Zweckverbandes 2017 haben sich einerseits die Rahmenbedingungen für zukünftige Planungen weiterentwickelt bzw. verändert und andererseits sind einzelne Projekte und Projektideen des Zweckverbandes weiterentwickelt, teilweise konkretisiert und auch bereits umgesetzt wurden. Dies führte auch dazu, die Ansätze des Drehbuchs zu überprüfen, anzupassen oder auch fortzuschreiben. Aus diesem Anlass wurde im Sommer 2020 die sogenannte „Zukunftskarte Strukturwandel – eine Vision wird Wirklichkeit“ entwickelt.

Zukunftskarte; Zweckverband LANDFOLGE Garzweiler

Die Zukunftskarte zeigt die Entwicklung vom Drehbuch hin zu dem aktuellen Entwicklungsstand bis zum Jahr 2020 sowie möglichen zukunftsorientierten Themenbereichen in der Tagebaufolgelandschaft und ihrer Umgebung. Neben einem Auszug der laufenden Projekte des Zweckverbandes (abgebildet durch Nummern, Fotos und Fähnchen) sind auch die geplanten bzw. beantragten (Förder-)Projekte des Zweckverbandes sowie der Kommunen für die Tagebaufolgenlandschaft und ihr Umfeld aufgeführt. Zur Bewältigung der Herausforderungen des Kohleausstiegs und des damit verbundenen Strukturwandels für das Rheinische Braunkohlenrevier stellen der Bund und das Land NRW Strukturfördermittel zur Verfügung. Diese werden wichtige Impulse für Zukunftsperspektiven ermöglichen und einen erfolgreichen Strukturwandel unterstützen. Um diese Fördermittel akquirieren zu können, müssen Projekte entwickelt werden und vor der Antragsphase eine Qualifizierung über drei Schritte („Sterne“) bei der ZRR meistern. In dieser Förderkulisse befinden sich die aufgeführten, durch die ZRR empfohlenen Projekte des Zweckverbandes und der Verbandskommunen. Aktuelle Entwicklungsstände können unter Aktuelles sowie auf den einzelnen Projektseiten verfolgt werden.