DOKUMENTATIONSZENTRUM

 

Tagebau Garzweiler

Zur Entwicklung der Tagebaufolgelandschaft gehört auch die Auseinandersetzung mit der Geschichte der durch den Tagebau Garzweiler geprägten Region. Zwar gibt es eine Reihe von Initiativen zur Dokumentation und Aufarbeitung dieses kulturellen Erbes. Es fehlt jedoch eine Bündelung des Themas sowie ein Ort, an dem es professionell aufbereitet, Bürgern, wie auch Besuchern der Region erlebbar gemacht wird.
Ziel des Dokumentationszentrums ist die Archivierung, Dokumentation und zeitgemäße Präsentation der Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Kulturlandschaft, insbesondere auch deren Siedlungskerne. Die individuelle Perspektive der Menschen auf ihre Heimat soll dabei im Mittelpunkt stehen. Zeitlicher Schwerpunkt ist die Epoche des Tagebaus. Gleichzeitig soll die aktuelle Entwicklung des Tagebaus in der Realität vom Gebäude aus sichtbar sein. Als Standort ist das ehemals zur Abbaggerung vorgesehen Dorf Holzweiler in Erkelenz vorgesehen. Der Tagebau wird in den nächsten Jahren um den Ort herumschwenken und direkt erlebbar sein. Zwischen Tagebau und Ort wird das „Grüne Band“ einen gestalteten Übergang darstellen, in dem Naherholung und Tourismus bis zur Nutzbarkeit des Garzweiler Sees in einigen Jahrzehnten eine wachsende Bedeutung bekommen.
Das Dokumentationszentrum soll ein zeichenhaftes Gebäude zwischen Tagebau und Dorf werden. Der Zweckverband strebt in seinen Bauprojekten im Sinne einer Exzellenzregion Nachhaltiges Bauen zukunftsweisende, nachhaltige Bauweisen und Energiekonzepte an.

Zurzeit wird mit einer Planungsstudie ein Konzept für das Projekt erarbeitet. Ziel ist die Realisierung bis ca. 2023.

Dokumentationszentrum Tagebau Garzweiler